Durchlaufzeit In Supply Chain | 5 mins read

Wie Sie die Durchlaufzeit in der Supply Chain berechnen und reduzieren koennen

how to calculate and reduce lead time in the supply chain
Chain

By Chain

Unternehmen im Supply Chain Management kurze Vorlaufzeiten anstreben, um die Kundenbindung zu foerdern, interne Prozesse zu rationalisieren und die Gewinnmargen zu steigern.

Das Supply Chain Management ist die achtsamtliche Kontrolle aller Komponentenschritte, die der Bestand vom Lieferanten bis zum Kunden durchfuehrt. Fuer ein erfolgreiches Supply Chain Management muessen alle diese Schritte mit groesster Effizienz ausgefuehrt werden.

Ein wesentlicher Bestandteil des Supply-Chain-Managements ist die Vorlaufzeit, ein Begriff, der verwendet wird, um die Zeit zu beschreiben, die fuer die Lieferung von Waren an das Lager oder Lager des Unternehmens nach der Bestellung verwendet wird. vom Lieferanten.

Zu wissen, die Vorlaufzeit fuer bestimmte Waren ist entscheidend, um Entscheidungen darueber zu treffen, wie viel und wann Lager neu bestellt werden muessen. Je kuerzer die Vorlaufzeit ist, desto schneller koennen die Waren an die Verbraucher verkauft werden, und desto zugaenglicher ist es fuer Unternehmen, ueber das Betriebskapital zu verfuegen, um ihre Gewinne zu steigern.

Das Verstaendnis der Faktoren, die sich auf die Durchlaufzeit auswirken, und wie diese Menge mit einfachen Supply Chain Management-Techniken reduziert werden kann, ist eine Moeglichkeit fuer Unternehmen, groessere Erfolge bei der Erfuellung der Kundennachfrage zu erzielen.

Das Verstaendnis der Durchlaufzeit der

understanding the lead time formula 1594952519 8196

Formel-Vorlaufzeit ist ein Key Performance Indicator (KPI) fuer das Supply Chain Management, um festzustellen, ob beim Bestellprozess, beim Handling und letztendlich beim Verkauf von Waren Ineffizienzen bestehen. Ziel fuer Unternehmen ist es, die Durchlaufzeiten zu verkuerzen, um Prozesse zu rationalisieren, die Produktivitaet zu steigern und den Umsatz zu steigern, indem der konsistente Warenausstoss gesteigert wird. Laengere Durchlaufzeiten hingegen koennen sich negativ auf Bestell-, Herstellungs- und Vertriebsprozesse auswirken.

Folgende Umstaende koennen zu laengeren Durchlaufzeiten fuehren-

  • Ungenaue Lagerverwaltung und Dokumentation
  • Verzoegerungen im Produktionsprozess von Rohstoffen zur Erstellung der Endware
  • Transportprobleme koennen die Produktion stoppen, wenn Lieferungen verzoegert werden

Wenn das Supply Chain Management unwirksam ist, kann es letztendlich die Chancen auf Lagerbestaende erhoehen, bei denen Auftraege aufgrund unzureichender Nachschubstrategien nicht erfuellt werden koennen. Ueberschuessiger Lagerbestand kann aufgrund von verschwendeten Einkaufskosten auch die Unternehmensbudgets belasten.Die

genaue Kenntnis der Lieferantendurchlaufzeit informiert Unternehmen darueber, wie viel Vorrat sie zu einem bestimmten Zeitpunkt halten sollten, um diese Situationen zu verhindern. Laengere Durchlaufzeiten koennen darauf hindeuten, dass ein Unternehmen groessere Mengen an Aktien bestellen sollte, waehrend kuerzere Durchlaufzeiten es Unternehmen ermoeglichen wuerden, flexibler mit ihren Umbestellstrategien zu sein.

Um die Durchlaufzeit zu berechnen, lautet die Formel wie folgt-

Vorlaufzeit = Lieferverzoegerung + Nachbestellverzoegerung

  • -Wie lange die Lieferung dauert, bis die Lager-/Lagerhaltung eines Unternehmens nach der Bestellung erreicht wird.
  • Nachbestellverzoegerung - Die Zeit, die ein Lieferant benoetigt, um eine Bestellung anzunehmen und zu bearbeiten (z. B. unter Beruecksichtigung, ob der Lieferant Nachbestellungen alle 3 Tage annimmt).

Beispiel-

Ein Unternehmen verkauft bedruckte T-Shirts. Der Lieferant, der die Hemden macht, hat eine standardmaessige 2-Tage-Lieferzeit, wenn Shirts fertig sind. Der Lieferant nimmt jedoch 3 Tage fuer die Herstellung der Hemden, vom Druck bis zur Qualitaetspruefung, bevor er zur Lieferung geschickt wird. In diesem Fall betraegt die Vorlaufzeit 5 Tage.

Vorlaufzeit = Lieferverzoegerung (2-Tage-Lieferung) + Nachbestellverzoegerung (3-Tage-Produktion) = 5 Tage

Warum Unternehmen die Durchlaufzeiten reduzieren sollten

why businesses should reduce lead times 1594952519 6857

Der Hauptgrund fuer die Verkuerzung der Durchlaufzeiten besteht darin, das Endergebnis zu verbessern. Es gibt zusaetzliche Faktoren, die von der Kundenzufriedenheit bis hin zu einem ausgeglicheneren Betriebsprozess reichen.

Im Folgenden finden Sie die drei wichtigsten Vorteile, die Unternehmen durch die Verkuerzung ihrer Vorlaufzeiten geniessen werden-

1. Hoehere Kundenbeziehung

Wenn Kunden dem Unternehmen vertrauen und sicher sind, dass ihre Bestellungen korrekt und puenktlich ankommen, werden sie viel wahrscheinlicher zu wiederkehrenden Kunden werden. Die Zufriedenheit der Verbraucher beruht darauf, die Erwartungen der Kaeufer zu erfuellen, was stark von der Auftragsgenauigkeit und der schnellen Lieferung beeinflusst wird.

Darueber hinaus wird es eine hoehere Beachtung fuer Ihr Unternehmen geben, wenn der Prozess der Rueckgabe oder Ersatz auch schnell und genau ist. Eine verkuerzte Vorlaufzeit sowie eine effektive Bestandsverwaltung sorgen dafuer, dass Kunden ihre ausgetauschten Waren effizient erhalten.

2. Reduzierte Betriebskosten

Es gibt drei wichtige Betriebskosten, die mit verkuerzten Durchlaufzeiten reduziert werden koennen-

  • Lagerkosten -Wenn Lieferanten Waren schnell liefern koennen, kann ein Unternehmen hohe Lagerkosten vermeiden. Inventarkosten koennen Aufwendungen umfassen, die mit der Handhabung, dem Halten und der Verwaltung von eingelagerten Waren verbunden sind, bevor sie verkauft werden. Weniger Lagerbestand bedeutet mehr Working Capital fuer Unternehmen. Dies haengt von einer kurzen und konsistenten Lieferzeit der Lieferanten ab.
  • Produktionskosten - Wenn Rohstoffkomponenten nicht rechtzeitig von Lieferanten an eine Produktionsstaette geliefert werden, kann dieses Unternehmen aufgrund von verschwendeten Arbeitsloehnen und ohne Produktion aufgrund von Engpaessen hoehere Kosten erfahren.
  • Total Supply Chain Cost - Effektives Supply Chain Management wird in Prozessen zum Verwalten von Lagerbestaenden ausgedrueckt, bei denen die Kundendienstziele erreicht werden (Order Fulfillment), wobei die Gesamtkosten der geringstmoeglichen Menge sind. Wenn die Gesamtkosten der Lieferkette niedrig sind, kann das Unternehmen hoehere Gewinne erzielen.

3. Verbesserung der Finanzlage

Unternehmen sollten die Macht der scheinbar kleinen Verschiebungen nicht unterschaetzen, wenn es um den Supply Chain Management-Prozess geht, da dies stark das Endergebnis beeinflussen kann. Unternehmen koennen Anlagegueter wie grosse Lager und Fahrzeuge fuer den Transport verringern, wenn das Lieferantennetzwerk effizient genug ist, um begrenzte Lagerbestaende zu benoetigen. Wenn die Vorlaufzeit kurz ist, muessen Unternehmen nicht mehr so viel Vorraete halten.

Wie Unternehmen eine effiziente Vorlaufzeit erzielen koennen

how companies can achieve efficient lead time 1594952520 7375

Um die Vorteile einer gut geoelten Lieferkette zu nutzen und die Durchlaufzeiten zu minimieren, koennen Unternehmen die folgenden Best Practices implementieren, um ihre Ablaeufe zu optimieren.

1. Verwenden Sie lokale oder inlaendische Lieferanten

Je naeher der Lieferant zu einem Unternehmen ist, desto schneller ist die Vorlaufzeit (in fast allen Faellen). Wenn der Lieferant zwischen Staaten oder ueber Grenzen versenden muss, kann dies zu zusaetzlichen Verzoegerungen aufgrund von Zollabwicklung und Transportzeit fuehren.

2. Neubewertung des Produktionsprozesses

Unternehmen koennen Kosten reduzieren, indem sie mehr Standardkomponentenrohstoffe von Lieferanten erhalten, anstatt das vollstaendig angepasste, fertige Produkt zu erhalten. Dies reduziert die Fertigungsdurchlaufzeit und macht die Produktion effizienter, wenn der letzte Schliff am Ende erfolgt, anstatt sich auf die gesamte Produktion vor dem Wareneingang zu verlassen.

3. Alle Lieferanten konsolidieren

Viele Unternehmen muessen mehrere Lieferanten verwalten. Beruecksichtigen Sie, wie viel Zeit fuer die Koordinierung dieser Lieferanten und die Abwicklung von Bestellungen, Empfang, Rechnungsstellung und Zahlungen aufgewendet wird. Dies kann zu mehr Arbeit und Zeit fuehren, was zu hoeheren Kosten fuer die Verwaltung mehrerer Lieferanten fuehrt.

Obwohl es empfehlenswert ist, einen Backup-Anbieter zu haben, damit Unternehmen nicht vollstaendig von einer Quelle abhaengig sind, wird das Vorhandensein von zwei oder mehr Backup-Anbietern wahrscheinlich mehr Komplexitaet als noetig hinzufuegen. Darueber hinaus sollten Unternehmen pruefen, ob die Anbieter aehnliche Waren produzieren, und entscheiden, eine zugunsten der Rationalisierung von Prozessen und der Beschaffung einer Vielzahl von Produkten aus weniger Quellen fallen zu lassen.

4. Value Communication

Statt nur moeglichst wenig Dialog mit Lieferanten zu haben oder nur ueber Bestellungen und Rechnungen zu kommunizieren, ist es fuer Unternehmen vorteilhafter, einen Strom offener Kommunikation im gesamten Supply Chain Prozess zu haben.

Dadurch wird sichergestellt, dass es eine gesunde Beziehung zwischen Unternehmen gibt, in der sie Verzoegerungen sofort transparent diskutieren koennen, sobald sie auftreten. Wenn jedoch Fehler und Verzoegerungen weiterhin regelmaessig sind, sollte das Unternehmen in Erwaegung ziehen, Lieferanten insgesamt zu wechseln.

5. Angebotsanreize

Unternehmen koennen auch Lieferanten Boni anbieten, wenn sie bei der Auftragsabwicklung dem Zeitplan voraus sind. Die Schaffung von Anreizen fuer Partnerschaften mit Lieferanten kann eine gute Beziehung gewaehrleisten und die Instanzen laengerer Vorlaufzeiten reduzieren. Darueber hinaus koennten Anreize Ihr Unternehmen vor den anderen Unternehmen positionieren, an die der Lieferant liefern kann, wobei Ihre Bestellungen aufgrund der fuer beide Seiten vorteilhaften Vereinbarungen priorisiert werden.

6. Umsatzprognose durchfuehren

Geben Sie Kreditoren Zugriff auf Prognosen, wann Neubestellungen basierend auf Umsatzprognosen durchgefuehrt werden sollen, ist eine Moeglichkeit, dem Lieferanten zu ermoeglichen, Neubestellungen zu antizipieren. Dabei koennen beide Parteien profitieren, mit geringerer Moeglichkeit langer Lieferzeiten fuer Unternehmen, die die Ware erhalten, und der Lieferant, der bereits diese erwartete Nachbestellung hat, noch bevor Bestellungen produziert werden.