Decoy Pricing | 5 mins read

Wie man Decoy Pricing implementiert, um die Gewinnspannen zu erhoehen Das

how to implement decoy pricing to increase profit margins
Chloe Henderson

By Chloe Henderson

Lernen, wie man Koederpreise effektiv nutzen kann, kann Unternehmen dabei helfen, ihre Umsaetze und Gewinnmargen zu steigern, indem man die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf gezielte Artikel lenkt.

Decoy Pricing ist eine gemeinsame Strategie, die von Unternehmen verwendet wird, um die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf ein bestimmtes Element zu lenken, indem ein drittes Produkt eingefuehrt wird, daher der Grund, warum es Koeder Pricing genannt wird. Diese Preismethode wurde entwickelt, um den Umsatz zu steigern, indem der Umsatz von High-Profit-Waren maximiert wird.

Mit dem Ziel, das Endergebnis zu steigern, legen Preismethoden Artikelpreise fest, die das Unternehmen und die Kunden zufriedenstellen. Je nach Unternehmen koennen sinkende oder steigende Preise Umsatz und Gewinnmargen steigern.
Es ist abhaengig vom Management zu bestimmen, wie die Preise manipuliert werden koennen, um den groessten Gewinn zu erzielen, basierend auf verschiedenen Branchenfaktoren, wie Nachfrage und Marktpreis. Bei der Preisgestaltung fuer Koeder wird ein Artikel nicht nur zur Foerderung seines Umsatzes, sondern auch der Verkauf anderer Artikel preislich.

5 Schritte fuer Decoy Pricing

Die Lockpreismethode zielt darauf ab, den Umsatz eines bestimmten Zielprodukts zu maximieren, indem ein Low-Priced Locking-Artikel mit einem wahrgenommenen niedrigeren Wert eingefuehrt wird. Decoy Produkte koennen auch hoeher als das Zielprodukt, bieten aber nur geringfuegig bessere Qualitaet.

Strategische Gruppierung aehnlicher Produkte zu verschiedenen Preispunkten zwingt den Verbraucher, den hochpreisigen Artikel zu kaufen, ohne es zu merken. Waehrend die Verbraucherpraeferenz vorhersehbar irrational ist, erkennt der Kunde durch ein etwas teureres Gut mit zusaetzlichen Funktionen neben dem Produkt, das weniger Zubehoer bietet, den besseren Wert. Diese Marketing-Strategie wird als der Koedereffekt bekannt.

Zum Beispiel sieht ein Kunde, der nach einem Fernseher sucht, zwei Optionen - einer wird bei 230$ verkauft und hat einen 42-Zoll-High-Definition-Bildschirm, waehrend der andere $430 ist und einen 60-Zoll-High-Definition-Bildschirm mit mehreren Eingaengen und ein kostenloses Streaming-Dienst-Abonnement hat. Obwohl es zunaechst nicht ersichtlich ist, hat das teurere Fernsehen einen besseren Wert und kann das sein, was der Verbraucher bevorzugt.

Wenn jedoch eine dritte Option praesentiert wird, und der Lockvogel wurde bei $390 mit einem 55-Zoll-, High-Definition-Bildschirm und begrenzten Ports angeboten, wird der Wert deutlicher. Wenn der Kunde nur $40 mehr ausgibt, kann er einen groesseren Bildschirm, mehr Eingaben und einen Streaming-Dienst erhalten.

Decoy Marketing kann implementiert werden, indem ein Drei-Optionen-Plan angeboten wird. Die mittlere Option oder Praeferenz zwei, die asymmetrisch dominiert ist, erhoeht den wahrgenommenen Wert des Zielartikels, um die Praeferenz des Kaeufers zu bestimmen. Allgemeine Schritte fuer die Preisgestaltung von Koedern sind-

1. Bestimmen Sie den Zielartikel - Management sollte bestimmen, welchen Artikel sie mehr verkaufen moechten, basierend auf seinen Funktionen und Gewinnmargen.

2. 3 Produkte praesentieren - Sobald der Zielartikel ermittelt wurde, muessen zwei andere aehnliche Produkte angeboten werden, die sich in Eigenschaften und Qualitaet unterscheiden.

3. Preis Produkte nach Modell - Zwei Waren sollten niedriger als der Zielartikel sein und weniger Funktionen bieten, um eine geringere Qualitaet darzustellen. Ein Produkt sollte deutlich niedriger in Preis und Qualitaet sein, waehrend der Koeder Artikel ist scheinbar hoch, bietet aber einen besseren Wert. Das Zielprodukt, das drittens praesentiert wird, wird dann mit dem hoechsten Preis bewertet, wirbt aber eindeutig eine hoehere Qualitaet.

4. Stellen Sie sicher, dass Ihre Preisgestaltung beabsichtigt ist - Es ist wichtig, Produkte zu preisen, um den Verkauf auf den Zielartikel zu zielen, nicht auf den Koeder. Der Preis des Zielartikels sollte seine Qualitaet widerspiegeln, so dass er dem Kaeufer angemessen erscheint.

5. Preisdekoys Aehnlich wie der Zielartikel - Die Kostenerhoehung von Koeder und Zielartikel sollte der kleinste Unterschied zwischen allen drei Produkten sein. Der Zielgegenstand sollte nur etwas hoeher sein als der Koeder, um seinen Wert fuer die Kunden offensichtlich zu machen.

Psychologie Hinter Decoy Pricing

psychology behind decoy pricing 1594325233 4439

Decoy Marketing ist kein hinterhaeltiger Trick, sondern ein berechnetes Werkzeug, das auf menschlichen kognitiven Voreingenommenheit basiert. Die Menschen treffen Entscheidungen auf der Grundlage ihrer Beurteilung von Standard und Qualitaet. Das Lockpreismodell nutzt diese Tendenz, indem es folgendes verwendet-

Kognitive Bias

Wenn eine Person benoetigt wird, um eine Entscheidung zu treffen, verwenden sie den Kontext der Situation, um ihnen zu helfen. Daher beeinflusst die Art und Weise, wie eine Option von einem anderen praesentiert wird, direkt, wie die Person reagieren wird.
Wenn es um den Einzelhandel geht, wirkt sich die Art und Weise, wie der Kaeufer das Preis- und Qualitaetsverhaeltnis eines Artikels wahrnimmt, auf die Entscheidungsfindung aus. Die Wahl eines Produkts ueber ein anderes basierend auf dem Wert wird als kognitive Voreingenommenheit bezeichnet. Das Targeting der kognitiven Voreingenommenheit bei der Preisgestaltung von Koedern beruht jedoch auf den Kompromissen und Anziehungseffekten.

Kompromisseffekt
Der Kompromisseffekt erklaert, dass die Verbraucher sich dazu neigen, das Produkt zu kaufen, das zwischen den geringsten und teuersten Produkten faellt, bekannt als Median. Der Kaeufer entscheidet, dass das billigere Gut von geringer Qualitaet sein muss, waehrend der kostspielige Artikel unnoetige zusaetzliche Funktionen aufweist. Daher muss der Median von adaequater Qualitaet sein, ohne dass ueberschuessige Komponenten vorhanden sind.

Innerhalb des Kompromisseffekts ist der Koederartikel jedoch der Median. Um eine Balance zu schaffen und die Aufmerksamkeit auf das Zielprodukt umzuleiten, muss ein anderes Produkt integriert werden. Die

Anwendung von Koederpreisen wuerde das Hinzufuegen eines weiteren Artikels erfordern, der von hoechster Qualitaet und deutlich teurer ist, um dem Kompromisseffekt entgegenzuwirken. Dieses Additiv wuerde das Zielprodukt zum Median machen und die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf das gewuenschte Produkt lenken.

Attraktionseffekt
Der Anziehungseffekt oder asymmetrischer Dominanzeffekt ist ein Phaenomen, das bei der Preisgestaltung der Koeder auftritt, wenn eine dritte Option angeboten wird. Wenn zwei relativ aehnliche Artikel deutlich unterschiedliche Preise haben, bevorzugen die meisten Kunden das kostenguenstigste Produkt. Wenn jedoch eine dritte Option mit mehr Wert und einem hohen Preisschild eingefuehrt wird, neigen Kaeufer dazu, den hochwertigen Artikel zu waehlen.

Das vorherige Fernsehbeispiel verwendet den Anziehungseffekt, um die Verbraucher dazu zu bringen, das Fernsehgeraet mit der hoechsten Qualitaet und Kosten zu kaufen. Fuer den Kunden ist das Preisschild vernuenftig, weil sie mehr fuer ihr Geld bekommen. Dies kann sich auf die Art und Weise auswirken, wie Marketingexperten effektive Werbung erstellen.

Was Sie bei der Verwendung von Decoy Pricing

things to consider when using decoy pricing 1594325233 7315

Success von Preisstrategien beachten sollten, haengt von der Einsicht des Unternehmens ueber Wettbewerb, Marktnachfrage und Warenkosten ab.

Selbst bei Koederpreisen sollten Unternehmen die Preise ihrer Konkurrenten beruecksichtigen, um festzustellen, ob ihre eigenen Preise zu hoch oder niedrig sind. Artikel an beiden Enden des Spektrums koennten Kunden wegschicken, indem sie als minderwertig oder zu teuer wahrgenommen werden.

Mit der Zeit ebbt die Produktnachfrage und fliesst, und Unternehmen muessen flexible Preise anbieten koennen. Mit steigender Nachfrage nach einem Artikel koennen Unternehmen ihre Preise erhoehen, um den Gewinn zu optimieren. Wenn die Nachfrage jedoch sinkend, sollten die Unternehmen bereit sein, Rabatte auf Artikel anzuwenden, um den Umsatz zu halten. Die

Warenkosten sind ein weiteres Element, das Unternehmen bei der Preisgestaltung immer beruecksichtigen muessen, da sie sich direkt auf die Gewinnmargen auswirken. Preisschilder sollten hoch genug sein, um den Grosshandelspreis und die Lagerkosten des Produkts zu kompensieren und gleichzeitig einen Gewinn zu erzielen. Allerdings aendern sich die Angebotskosten staendig, da Anbieter ihre Preise auch manipulieren, um Nachfrage und Wettbewerb anzupassen.

Wenn Lieferanten Preise erhoehen oder Unternehmen erschwinglichere Anbieter finden wollen, um ihre Gewinnmargen weiter zu erhoehen, sollten Unternehmen Aktienbestellsoftware implementieren.

Bestellsysteme behalten die Kosten des Lagerbestands sowie andere Anbieterkataloge genau im Auge, um sicherzustellen, dass das Unternehmen mit den guenstigsten Lieferanten arbeitet. Das Management kann nach Produkten oder lokalen Anbietern suchen, um ein gutes Geschaeft zu finden, so dass sie ihren Kunden preisguenstige Waren anbieten koennen. Indem die Lagerbestandskosten niedrig gehalten werden, koennen Unternehmen in ihrer Branche wettbewerbsfaehig bleiben und ihre Gewinnmargen steigern.